Kinderräder

Bei Kinderfahrrädern handelt es sich um Fahrräder mit einer Laufradgröße von 12 – 20 Zoll. Diese Fahrräder sind nicht mit Beleuchtungs-Einrichtungen und Reflektorennach StVZO ausgestattet und dürfen deshalb nicht auf der Straße benutzt werden. Generell müssen Kinder bis zu einem Alter von 8 Jahren den Gehweg benutzen. Kinder zwischen 8 und 10 Jahren dürfen den Gehweg mit dem Fahrrad benutzen. Das Angebot an solchen Fahrrädern ist vielfältig. Beim Kauf sollte jedoch darauf geachtet werden, daß die Fahrradgröße zum Kind paßt. Als Regel gilt, daß das Kind auf dem Sattel sitzend sicher mit dem gesamten Fuß auf dem Boden stehen kann. Bei der Ausstattung muß auf sicher funktionierende Bremsen und kindgerechte Komponenten Wert gelegt werden, die der Greifweite und den Greifkräften von Kinderhänden entsprechen.

Dies gilt vor allem für die verwendeten Bremshebel. Die Kinderspielfahrräder bis zu einer max. Sattelhöhe von 435 mm fallen in den Geltungsbereich der europäischen Spielzeugrichtlinie und müssen mit einem CE-Zeichen versehen sein. Zum Erlernen des Radfahrens können Stützräder verwendet werden.

Bei Kinderstraßenfahrrädern handelt es sich grundsätzlich um Kinderräder, wie zuvor beschrieben. Der Unterschied liegt hauptsächlich in der Ausstattung mit einer Beleuchtungsanlage und Reflektoren nach StVZO. Dennoch gilt, daß Kinder bis zu einem Alter von 8 Jahren nicht auf öffentlichen Straßen fahren dürfen, sondern den Gehweg benutzen müssen.