Komfort

X
  • Lenker

    Es gilt die Faustregel, dass der Fahrradlenker breiter als die Schulterbreite des Fahrers sein sollte. Besonders geformte und leicht verstellbare Vorbauten ermöglichen schnell den Wechsel zwischen eher sportlicheren, gebeugten und komfortablen, aufrechten Sitzpositionen. Man unterscheidet bei der Lenkerform auch zwischen geraden und gekröpften Modellen.

X
  • Lenkergriffe

    Lenkergriffe sind sehr wichtige, ergonomische Fahrradbauteile, da sie die Kontaktstelle zwischen dem/der Radfahrer / in und dem Fahrradlenker darstellen. Angeboten werden Lenkergriffe aus Kunststoff, Leder und Kork sowie in den unterschiedlichsten Ausführungen und Formen.

X
  • Sattel

    Bei den Sätteln unterscheidet man im Allgemeinen zwischen breiter gestalteten Damen- und etwas schmaleren Herrensätteln. Im Kurzstreckenbereich werden eher breite, gut gepolsterte Sättel bevorzugt, während bei längeren Touren härtere und schmälere Sättel zu empfehlen sind. Die Materialien reichen von Schaumstoff über Sättel mit Geleinlagen bis hin zu antik anmutenden Ledersätteln, die sich allerdings bei Vielfahrern großer Beliebtheit erfreuen.

X
  • Gabeln / Federgabeln

    Fahrradfederungen wurden ursprünglich fast ausschließlich im MTB-Bereich eingesetzt. Durch immer höhere Geschwindigkeiten, die zum Beispiel beim Down-Hill-Fahren erreicht wurden, ergab sich automatisch die Notwendigkeit, Gabel- und Hinterbaufederungen einzuführen, um so die Fahr- und Bremsstabilität zu erhöhen. Während deshalb beim MTB die Federung bereits seit langem angeboten wird, ist diese beim City- und Trekkingrad durch gefederte Gabeln und Sattelstützen erst später zur Standardausrüstung geworden. Hier spielt jedoch weniger die Fahrdynamik, sondern mehr der Komfort eine Rolle.